Der-Ganz

Der-Ganz

Die Ganz-Triebwagen wurden ausgestattet mit 4 Elektromotoren mit jeweils einer Leistung von 33 KW (ca. 44 PS). Diese funktionierten mit Gleichstrom und gaben dem Triebwagen eine maximale Leistung von 132 KW (ca. 177 PS).

Erbaut von den Ganz-Fabriken aus Budapest, die Triebwagen profitierten von den modernsten technischen Lösungen des Alters um die Sicherheit und den Komfort der Passagiere zu erhöhen: mehrfacher Befehl, Druckluftbremsanlagen hergestellt von Knorr in Deutschland, elektrische Heizung und Lüftung und auch elektrische Beleuchtung.

Die Passagiere freuten sich in den ersten Jahren über die Deckenentlüftungen des  Triebwagen. Eröffnet während der Fahrten diese gaben einen großen Luftstrom im Inneren. Für eine bessere Sichtbarkeit in der Nachtzeit erhielt der Triebwagen einen Scheinwerfer, platziert zentrale an beiden Enden des Fahrzeuges. Dieses Element wurde auch von den Reisenden sehr geschätzt, weil es dem Zug einen besonderen Look gab. Ein weiteres besonderes Merkmal waren die Türen in der Mitte der Kommandokabine. Diese wurden verwendet, falls die Triebwagen nacheinander befestigt wurden, so dass der Durchgang zwischen  Fahrzeugen möglich war.

Anfangs grau bemalt, die meisten Ganz-Triebwagen wurden im
letzten Jahr des Ersten Weltkriegs aus Tarngründen grün gemalt. Diese Farbe gab später den Zug den Namen „Der grüne Pfeil“. Der Triebwagen hatte 48 Sitzplätze auf Bänken, jede Klasse – zweiter und dritter – mit jeweils 24 Sitzen. Zentral im Inneren des Triebwagens in den Raum, der die beiden Klassen unterteilt, wurde eine Toilette für Passagiere gegenüber einer Kabine für Leiter gebaut.

Nachdem sie 1948 an die CFR (rumänische staatseigene Eisenbahngesellschaft) übergeben wurden, wurden die Ganz-Triebwagen modifiziert, sowohl außen, wo die großen vorderen Scheinwerfer langsam mit kleineren ausgetauscht wurden und zusätzlichen Scheinwerfern im unteren Bereich der Wagenfront installiert wurden, wie auch drinnen, wo die Holzbänke mit gepolsterten Bänken, die mit braunem Wachstuch bedeckt waren, ersetzt wurden. Andere Änderungen betreffen die Fenster des Fahrzeugs. CFR ändert die Multi-Segment-Frontfenster und ersetzt es mit ganzen Fenstern. Die Änderung wurde vorgenommen, um den Fahrern eine bessere Sicht zu geben, aber auch die Erneuerung zu erleichtern.

1913 die Firma, die die Arad – Podgoria – Strecke lief, kaufte insgesamt 15 solche Ganz Triebwagen. Für ihre Erhaltung und auch für die Erhaltung ihre Wagen bauten sie 4 Depotgelände in Arad, Ghioroc, Pancota und Radna. Diese waren technologisch ausgerüstet, so dass es in ihnen möglich war, jede FormReparaturen durchzuführen.